November 29, 2020

Verbesserungen in der medizinischen Bildgebung retten Leben

Die mit Bildgebungsgeräten verbundene Technologie hat einen langen Weg zurückgelegt. Fortschritte erleichtern Ärzten die Diagnose und Behandlung von Patienten. Hier sind einige der neuesten Verbesserungen in diesem wichtigen Bereich der Medizin.

Magnetresonanztomographie

Ältere MRT-Geräte waren ein Tunnel. Der Patient legte sich auf eine Trage und ging durch den Tunnel. Die Maschine erzeugt ein Magnetfeld im Körper. Ein Computer nimmt die Signale von der Maschine auf und erstellt eine Reihe von Bildern. Jedes Bild ist eine dünne Scheibe des Körpers des Patienten. Experten sagen, dass MRTs der beste Weg sind, um das Gehirn, die Gelenke und andere Bereiche zu diagnostizieren. Zum Beispiel benötigen Sie einen Besuch beim Arzt für MRT Adlershof, um Bilder dieses schmerzenden Knies aufzunehmen.

Herkömmliche MRT-Geräte sind für viele ein Problem, da sie geschlossen sind. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Maschine klaustrophobisch wird. Viele Patienten mussten vor der MRT sediert werden. Das Unbehagen wurde verschlimmert, da ältere MRTs etwa 45 Minuten dauerten. Dies war sehr schwierig für Patienten, die bereits Schmerzen hatten.

Offene MRT-Geräte sind mit kürzeren Tunneln erhältlich. Einige Ärzte sagen jedoch, dass die Bilder nicht so klar sind wie bei älteren Maschinen. Es werden Kurzmagnete verwendet, die kürzere Tunnel für Komfort und klare Bilder haben. Die neuen Maschinen sind auch schneller.

Computertomographie

Die Computertomographie oder ein CT-Scan nehmen Röntgenbilder vom ganzen Körper auf. Der Computer wandelt die Bilder in Querschnittsbilder um. Ein CT-Scan diagnostiziert viele der gleichen Zustände wie eine MRT. Der CT-Scan ist kostengünstiger und Versicherungsunternehmen zahlen eher für den Test. CT-Scans werden häufig in Notaufnahmen eingesetzt, damit Ärzte Verletzungen und Krankheiten schnell diagnostizieren können. Einige Scans werden durchgeführt, indem dem Patienten ein Farbstoff zum Trinken gegeben wird. Der Kontrast hilft dem Arzt, den verletzten Bereich vom Rest des Körpers zu trennen.

Ultraschalltechnologie

Die Verwendung der Ultraschalltechnologie hat zugenommen. Das Tool kann heute verwendet werden, um viele invasive Tests unnötig zu machen. Die FDA hat kontrastmittelverstärkten Ultraschall zugelassen, der Bilder von Läsionen an einigen Organen erfasst. Das Kontrastmittel besteht aus gasgefüllten Blasen. Die Kontrastflüssigkeit ermöglicht die Aufnahme von Bildern in drei verschiedenen Phasen. Beispielsweise kann der Arzt durch Ultraschall mit Kontrastmittel diagnostizieren, welche Art von Läsion ein Patient hat. Eine Biopsie wäre in der Vergangenheit notwendig gewesen.

Positronenemissionstechnologie

Die Positronenemissionstechnologie oder PET-Scan wird häufig zur Diagnose und Überwachung aller Krebsarten eingesetzt. PET-Scans messen die Aktivität auf zellulärer Ebene. Viele Krankheiten werden früh erkannt, weil Krankheiten in Zellen beginnen. Während des Verfahrens werden radioaktive Tracer in eine Vene injiziert. Die Tracer sammeln sich in Gebieten mit viel chemischer Aktivität. Die Erkennung auf zellulärer Ebene bietet Ärzten die beste Sicht auf viele Krankheiten, einschließlich Anfallsleiden, Hirntumoren und Erkrankungen der Herzkranzgefäße.

Mit Bildgebungsgeräten können Ärzte Gelenke, Krankheiten und Störungen anzeigen. Diese Tools können viele Zustände schnell diagnostizieren. Fortschritte bedeuten, dass Ärzte einige Organläsionen diagnostizieren können, ohne eine Biopsie durchzuführen.